Anmeldung

   

Es war eine schwere Geburt eine Mannschaft aufzubauen, die konkurrenzfähig zu den Westdeutschen Mannschafts-Meisterschaften nach Lüdinghausen fahren konnte.

Conny war der einzige echte ESV’er. Lothar spielte in Bergheim, war aber nach wie vor noch Mitglied. Weit und breit sah es nicht nach einer Mannschaft aus. Erst als die Zweit-Spielberechtigungen für Senioren eingeführt wurden, nahm die Mannschaft Konturen an. Helmut Scharff (Reiseunternehmer für „Der CLUB Deutsche Tischtennis Senioren“ rief Lothar an, ob der ESV nicht mit ihm eine Mannschaft auf die Beine stellen könnte. Lothar nahm sofort Kontakt mit Conny auf, der sich mit Karl-Heinz Dum vom TTF Bad Honnef in Verbindung setzte. Alle Spieler sagten „Ja“ und der Antrag von Lothar, Helmut und Karl-Heinz für eine zweite Spielberechtigung im Seniorenbereich für den ESV konnte beantragt werden. Wir waren uns sofort einig, dass auch in den Spielen alle zum Einsatz kommen sollten. Im ersten Spiel um die Bezirksmeisterschaft spielten Conny, Karl-Heinz und Helmut die Einzel und Lothar mit Conny das Doppel. Das Spiel gewannen wir mit 4 : 1, nur Helmut musste sich geschlagen geben. Im Spiel gegen den TTC Pesch fehlt Helmut und Conny, Karl-Heinz und Lothar gelang ein 4 : 0 Erfolg. Im letzten Spiel gegen Viktoria Bonn fehlte Lothar verletzungsbedingt. Beim 4 : 1 Sieg gab Helmut den einzigen Punkt ab. Wir waren Bezirksmeister und durften am 22. April 2017 zur Endrunde des WTTV nach Lüdinghausen fahren. Im ersten Gruppenspiel mussten wir wiederum gegen die TTG St. Augustin ran. Wir spielten in der Aufstellung Conny, Lothar und Karl-Heinz. Helmut sollte eingesetzt werden wenn es 3 : 0 gestanden hätte. Leider gab Karl-Heinz einen Punkt gegen Manfred Schmidt ab, Lothar siegte gegen Detlef Neigenfind und Conny bezwang Heiner Rick. Das Doppel gewannen dann Conny und Karl Heinz und Conny besorgte das 4 : 1 gegen Detlef Neigenfind. Im zweiten Spiel gegen den ESV Grün-Weiß Essen wurde Helmut für Lothar im Einzel eingesetzt und Lothar spielt mit Conny das Doppel. Auch dieses Spiel gewannen wir trotz der Niederlage von Helmut mit 4 : 1. Im Gruppenfinale ging es nun gegen den haushohen Favoriten aus Netphen. Eine Überraschung lag hier in der Luft. Conny gewann sein Spiel gegen Benedetti mit 3 : 2. Lothar kämpfte verbissen gegen Karl-Hermann Weiß, führte mit 2 Sätzen und musste sich letztlich im 5. Satz geschlagen geben. Auch Karl-Heinz überzeugte gegen den Weltmeister aus Alicante Rene Theillout. Leider ging dieser Kampf 3 : 1 verloren, davon 2 Sätze in der Verlängerung. Auch das Doppel mit Conny und Karl-Heinz verloren wir mit 3 : 1 und letztlich hatte Conny gegen Karl-Hermann Weiß mit 3 : 1 das Nachsehen. Wir waren nun Gruppenzweiter und für die Halbfinals am Sonntag qualifiziert. Helmut hat auf weitere Einsätze verzichtet und so mussten Conny, Lothar und Karl-Heinz versuchen das Finale zu erreichen. Einmal Conny gegen Wolf und Lothar gegen Grammel und Schott waren zu wenig zumal auch das Doppel Conny und Karl-Heinz passen mussten. Jetzt ging es um den 3. Platz. In gleicher Besetzung starteten wir furios. Lothar gewann in 3 Sätzen gegen Hackfort und Conny mit 3 : 1 gegen Hunke. Karl-Heinz musste sein Spiel mit 3 : 1 gegen Czerkies abgeben. Im anschließenden Doppel sollte nun Lothar an der Seite von Conny die Vorendscheidung bringen. Sie erfüllten diese Aufgabe hervorragend und besiegten das Doppel Hackfort / Hunke deutlich mit 3 : 0. Von den ausstehenden 3 Einzeln musste nur noch eines gewonnen werden. Conny und Lothar mussten gleichzeitig an die Tische. Es begann wiederum furios. Beide lagen mit 2 : 0 vorne. Nur noch eine Formsache. Conny begann plötzlich zu schwächeln, im endscheidenden 5. Satz lag er bereits mit 2 : 6 hinten als Lothar am anderen Tisch den nötigen Punkt mit einem 3 : 0 einfuhr. Aber Conny rappelte sich in gewohnter Manier noch einmal auf und gewann den Satz noch mit 11 : 8, der dann letztlich zum 4 : 1 und dem Gewinn der Bronzemedaille führte. Die Mannschaft war sich anschließend einig, dass sie in der nächsten Saison wieder angreifen möchte.

Share